Für weitere Bilder bitte hier klicken!









Sommerfreizeit Sigmaringen/Donautal

 

Am 06. September war es wieder soweit. 17 Kinder der Pfingstbergschule, aus den Klassenstufen 6 und 7 fuhren für 6 schöne Sommertage in die Jugendherberge Sigmaringen. Begleitet wurden sie von Tanja Donauer, Rico Erbe und der neuen Praktikantin im Bereich der Sozialen Arbeit, Lena Aubele.

 

Am gemeinsamen Treffpunkt, Bahnhof Rheinau, kamen gegen 10:15 Uhr alle zusammen und die Reise konnte planmäßig beginnen. Aufgeregt auf die Zeit die uns bevorstand traten wir die lange Reise mit dem Zug an. Die schöne Aussicht des Donautals belohnte uns für das lange fahren. Nach einer 5-stündigen Reise, endlich am Bahnhof in Sigmaringen angekommen, wurden wir von Herrn Erbe schon sehnsüchtig erwartet, der separat angereist war. Nach einem 20-minütigen Fußmarsch zur Jugendherberge, kamen wir  etwas erschöpft aber gut gelaunt an und  bezogen die Zimmer. Nach dem gemeinsamen Abendessen und einer Nachtwanderung endete der erste Tag mit viel Vorfreude auf die kommenden Tage.

 

Am nächsten Tag stand die Besichtigung der Stadt Sigmaringen mit seinem imposanten Schloss an. Durch eine sehr interessante Führung kamen wir hinter das Geheimnis, warum viele Räume im Schloss mehr als zwei Türen besitzen und konnten die größte Waffenkammer Deutschlands begutachten. Zum Auspowern ging es an einen schönen Spielplatz, direkt an der Donau gelegen. Wieder in der Jugendherberge angelangt ließen wir nach dem Abendessen den Tag mit einem Film ausklingen.

 

Am Dienstag hieß es nicht trödeln, da wir um 9:30 den Zug nach Lindau nicht verpassen wollten. In Lindau angekommen hatten die Schüler Zeit das schöne Hafengebiet mit seinen vielen Eiscafes und Kunsthandwerkern zu erkunden. Gegen 13 Uhr fuhren wir mit dem Schiff nach Friedrichshafen. Der schöne Bodensee begeisterte uns alle und wir genossen das gute Wetter. Mit einem wunderschönen Ausblick auf der Reling ließen wir uns den Wind um die Ohren blasen. Als Highlight überflog noch ein echter Zeppelin unser Schiff.

In Friedrichshafen angelangt aß jeder noch ein Eis bevor wir den Rückweg nach Sigmaringen antreten mussten. Am Abend ließen wir die vielen neuen Eindrücke bei einem gemütlichen Spielabend Revue passieren.

 

Am nächsten Morgen fuhren wir in den Erlebnispark nach Pfullendorf. Ein Teil der Kinder spielte zusammen mit Frau Donauer Adventure-Golf und der andere Teil zusammen mit Herrn Erbe und Frau Aubele Fußballgolf. Der in der Nähe liegende Spielplatz diente uns als attraktiver Sammelpunkt, an dem Staudämme gebaut und Drachen besiegt wurden. Der Abend ging mit einer lustigen Disco zu Ende.

 

Am Donnerstag, dem letzten Ausflugstag ging es nach Albstadt ins Badkap. Dort verbrachten wir den ganzen Tag. Die vielfältige Auswahl an Schwimmbecken und Rutschen faszinierte alle. Auch das Wellenbad war für viele ein ganz neues Erlebnis. Total erschöpft und schon etwas müde kamen wir an der Jugendherberge an. Es blieb jedoch nicht viel Zeit zum Ausruhen, da wir an diesem Tag einen Grillabend vorgesehen hatten. Also, ran ans Feuer machen und Würstchen, Kartoffel und Mais auf den Grill. „Wir haben Hunger!“ Am letzten Abend unserer Reise Entspannten wir bei einem Film und fielen danach müde ins Bett.

 

Am Abreisetag wurde noch mal gemütlich gefrühstückt und die Koffer fertig gepackt. Vor der Abreise hatten wir noch genügend Zeit um auf den tollen Spielplatz an der Donau zu gehen. Danach nahmen wir den Zug um 11:50 in Sigmaringen. Einen Zwischenhalt in Stuttgart nutzten wir zum Toben und Eis essen im Park. Gegen 17 Uhr kamen wir dann wieder in Mannheim an, wo Eltern, Großeltern und Geschwister schon auf die Kinder warteten.

 

Alles in allem war die Freizeit für die Betreuer sowie für die Kinder eine sehr erlebnisreiche und schöne Zeit.