"Aus der Schule in den Stadtteil"

Nachbarschaftsprojekt der Pfingstbergschule

Das Projekt "Nachbarschaftshilfe" richtet sich an die Schüler der (Abschluss-) Klassen 8-10 (Alter zwischen 14 und 17 Jahren). Unser Ziel ist es in Kontakt zum nachbarschaftlichen Umfeld (Einzelpersonen, Institutionen) der Schule zu kommen.

 

Unter dem Motto "Aus der Schule in den Stadtteil" übernehmen die Jugendlichen der Pfingstbergschule Aufgaben im Vorort und für einzelne Bürger, beteiligen sich an Altkleider- und Altpapier-Sammlungen, aber auch an der Pflege der öffentlichen Wege und Grünanlagen. Für Hilfsbedürftige, zum Beispiel Senioren und Behinderte, übernehmen sie Botengänge, etwa zur Post oder zum Einkaufen, oder aber einfache Arbeiten im Haushalt oder Garten. In einer Einrichtung der Caritas helfen sie regelmäßig bei der wöchentlichen Ausgabe von Lebensmitteln und Kleidung.

 

Die Schüler erledigen diese Arbeiten ehrenamtlich. Diese positive Sozialverpflichtung (Hilfsbereitschaft, Rücksichtnahme und Toleranz) der Schüler kommt ihren Bedürfnissen nach Integration entgegen. Außerdem ermöglicht dieses Projekt Eigeninitiative und Engagement. Betreut werden die Schüler von einer Lehrerin. Jeden Mittwoch finden Teamsitzungen statt, dort werden dann die Aufträge an die Jugendlichen verteilt. Die Projektgruppe hat momentan 15 Mitglieder

 

Wir verknüpfen mit diesem Projekt zwei wichtige Ziele unserer Schule:

 

1. Öffnung der Schule nach außen und nach innen

 Wir wollen eine Schule sein, die den Schülern und allen am Schulleben beteiligten ein Lebensort ist. Wir wollen allen Bevölkerungsschichten die Gelegenheit geben, an unserem Schulleben Anteil zu nehmen und mit uns in Kontakt zu treten. Umgesetzt wird damit eine Idee, die in Großbritannien und den USA bereits seit langem bewährte Praxis ist: Schule soll in die Gemeinde hinein wirken.

 

2. Förderung der Ausbildungsreife

 Zum Hintergrund: In der 8. Klasse schließen die Schüler einen Ausbildungspakt mit der Schule ab. Dieser sieht vor, dass die Schüler, die diesen Pakt bestehen, am Ende der Schulzeit einen Ausbildungsplatz sicher haben. Die ist möglich, da wir viele große Betriebe der Region für diese Idee gewinnen konnten.

 Dieser Vertrag sieht 180 soziale Stunden in Klasse 8 bis 10 vor. Das Projekt „Nachbarschaftshilfe“ soll den Schülern die Möglichkeit geben, eine sinnvolle ehrenamtliche Arbeit zu finden.

 

Aktueller Folder Nachbarschaftshilfe.pdf
Adobe Acrobat Dokument 1.6 MB